Direkt zum Inhalt springen

Fortschrittlich

Der Kanton Thurgau hat sich hohe energie- und klimapolitische Ziele gesetzt. Das Energiegesetz umfasst gesetzliche Anforderungen an den Bau und Betrieb von Gebäuden, ein Angebot für Energieberatung und Weiterbildung sowie ein Förderprogramm.

Die Grundsätze des Energiegesetzes

  1. Förderung einer sparsamen und rationellen Energienutzung
  2. Förderung der Nutzung erneuerbarer und umweltverträglich produzierter Energien
  3. Minderung der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern
  4. Vollzug der Energiegesetzgebung des Bundes

731.1 - Gesetz über die Energienutzung

731.11 - Verordnung des Regierungsrates zum Gesetz über die Energienutzung

Verfassungskonform

Mit 84.2% Ja wurde die Volksinitiative «Ja zu effizienter und erneuerbarer Energie – natürlich Thurgau!» im Mai 2011 deutlich angenommen. Damit wird die Förderung erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz als ausdrückliche Staatsaufgabe neu in der Verfassung des Kantons Thurgau verankert.

101 - Verfassung des Kantons Thurgau

Ergänzung des Gesetzes über die Energienutzung per 1. Januar 2018

Auf den 1. Januar 2018 wird der Erlass RB 731.1 (Gesetz über die Energienutzung vom 10. März 2004) wie folgt ergänzt:

§ 6b
Angebot von Elektrizität aus erneuerbaren Energien
1 Die Elektrizitätsversorgungsunternehmen haben den Endverbrauchern ein Angebot zu unterbreiten, das ausschliesslich aus erneuerbaren Energien besteht.
2 Für feste Endverbraucher und Endverbraucher, die auf den Netzzugang verzichten, besteht das Basisangebot ausschliesslich aus erneuerbaren Energien. Sie sind vorgängig zu informieren und können eine andere Zusammensetzung der Elektrizität bestellen.

Beachten Sie dazu auch den Newsbeitrag vom 15. Dezember 2016

Flyer Basisstrommix für die EVU

Flyer Basisstrommix [pdf, 1.22 MB]

Flyer Basisstrommix (Graphikdatei) [zip, 58.20 MB]