Direkt zum Inhalt springen

Stand der Energieholznutzung im Thurgau

Weiterhin gibt es ungenutztes Potenzial von Energieholz im Kanton Thurgau. Dies zeigt eine Aktualisierung des Energieholzkonzeptes. Fast ein Viertel des Thurgauer Energieholzes wird zur Zeit nicht genutzt. Dies entspricht rund 52‘000 m3 aufgeteilt auf Altholz (20‘000 m3), Waldholz (15‘000 m3), Flurholz (15‘000 m3) und Restholz (2‘000 m3).

Die energietechnische Verwertung von Holz zur Wärmegewinnung nahm seit 2009 um rund 10 Prozent zu, dieser Trend ist vor allem auf grössere Anlagen zurückzuführen. Die Anzahl handbeschickter Stückholzheizungen nimmt im gleichen Zeitraum um 14 Prozent ab, während die Anzahl der Pelletheizungen um 60 Prozent gestiegen ist. Der Ausbau der Energieholznutzung macht ökologisch Sinn, weil Holz erneuerbar und CO2-neutral ist. Der Kanton Thurgau unterstützt den Ersatz von fossilen, ineffizienten Feuerungsanalgen durch Holzheizungen mit finanziellen Beiträgen.

Bericht zum Stand der Energieholznutzung

Mehr Informationen zum Förderprogramm