Direkt zum Inhalt springen

Sieben aussergewöhnliche Energieprojekte ausgezeichnet

Gesucht und gefunden werden sie alle drei Jahre, die innovativsten Thurgauer Energieprojekte. Rund 100 Wettbewerbsbeiträge wurden bei der diesjährigen Durchführung des Energiepreises eingereicht, so viele wie noch nie. Und auch die Qualität der eingereichten Projekte hat überzeugt. Die Preisverleihung am 23. November 2017 im Casino Frauenfeld ist öffentlich.

Gesucht und gefunden werden sie alle drei Jahre, die innovativsten Thurgauer Energieprojekte. Rund 100 Wettbewerbsbeiträge wurden bei der diesjährigen Durchführung des Energiepreises eingereicht, so viele wie noch nie. Und auch die Qualität der eingereichten Projekte hat überzeugt. Die Preisverleihung am 23. November 2017 im Casino Frauenfeld ist öffentlich.

Aus den eingereichten Projekten hat die Fachjury, präsidiert durch Regierungsrat Walter Schönholzer, die innovativsten Projekte aus den Kategorien Bildung, Energie, Neubau, Sanierung, Idee und Mobilität ausgezeichnet. Sie beurteilt diese als besonders nachahmenswert.

In der Kategorie Gebäude wurde zudem erstmals der Sonderpreis der Thurgauer Kantonalbank (TKB) für selbstbewohntes Wohneigentum verliehen. Durch die Verleihung dieses Preises möchte die TKB Besitzerinnen und Besitzer von selbstgenutztem Wohneigentum motivieren, sich mit Energiefragen zu beschäftigen und nimmt damit – in Übereinstimmung mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie – ihre ökologische Verantwortung wahr.

Die Preisträger des Thurgauer Energiepreises 2017 sind:

  • Kategorie Bildung: «Solarenergie macht Schule», Sekundarschulgemeinde Affeltrangen, an den Standorten Affeltrangen und Tobel
  • Kategorie Energie: «Energiewende geschafft», Politische Gemeinde Amlikon-Bissegg
  • Kategorie Neubau: «Gewerbe-Neubau mit Ausstrahlung», Haustechnik Eugster AG, Arbon
  • Kategorie Sanierung: «Alt und neu kombiniert», Braui Wiese AG, Weinfelden
  • Kategorie Idee: «Erfahrungsaustausch aufgegleist», Politische Gemeinde Hohentannen
  • Kategorie Mobilität: «Elektromotorräder schmackhaft gemacht», R+R Mototeam GmbH, Frauenfeld
  • Sonderpreis der Thurgauer Kantonalbank: «Neubau gut durchdacht», Franz und Veronika Portmann-Imhof, Weinfelden

Im Detail sind diese Projekte in der Publikation zum Thurgauer Energiepreis [pdf, 2.25 MB] beschrieben.

Öffentliche Preisverleihung am 23. November 2017 im Casino Frauenfeld

Die Trägerschaft, bestehend aus den Energiefachleuten Thurgau, der Thurkraftwerk AG, der Thurgauer Kantonalbank, dem Verband suissetec thurgau, dem Solarstrom-Pool Thurgau, den Vereinen Lignum Thurgau und IG Passivhaus und der kantonalen Abteilung Energie, setzt sich mit Überzeugung für den Thurgauer Energiepreis ein. Sie ist überzeugt, dass eine langfristig nachhaltige Energieversorgung nur dank dem Engagement vieler einzelner Thurgauerinnen und Thurgauer möglich ist.

Die Trägerschaft lädt die interessierte Bevölkerung ein, sich an der Preisverleihung vom Donnerstag, 23. November 2017, von den Gewinnerprojekten inspirieren zu lassen. Am Prämierungsabend nehmen die Gewinner das Preisgeld von je 2 500 Franken in Empfang und alle Teilnehmenden erhalten ein Geschenk für ihr Engagement zu Gunsten unserer Energiezukunft. Für den Gewinner des TKB-Preises wartet zudem ein Geschenk der Thurgauer Kantonalbank. Weiter gibt es ein spannendes Abendprogramm. Franz Alt, deutscher Journalist und Buchautor, zeigt auf, warum uns die Energiewende zu Gewinnern macht. Der bekannte Magier Peter Marvey bezaubert mit spektakulären Illusionen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung auf der Plattform www.energie-agenda.ch aber erforderlich.

Die hohe Qualität der eingereichten Projekte spiegelt die rasche technische Entwicklung, die im Energiebereich stattfindet. Der Thurgauer Energiepreis wurde bereits zum fünften Mal ausgeschrieben und suchte zukunftsweisende Thurgauer Projekte, die sich durch eine hohe Energieeffizienz und die vorbildliche Verwendung erneuerbarer Energie auszeichnen.