Direkt zum Inhalt springen

Vorgehen bei Gebäudesanierung oder Heizungsersatz

Schritt 1: Teilnahme an kostenlosen Infoveranstaltungen

Der Kanton führt regelmässig Veranstaltungen zu Themen wie Gebäudehüllensanierungen und Heizungsersatz durch.

Im Frühling und Herbst finden sogenannte Sprechstunden Energie statt. Im November werden sogenannte Infoabende durchgeführt. Diese Veranstaltungen sind für Sie kostenlos.

Alle Informationsveranstaltungen werden frühzeitig auf der Energieagenda aufgeschaltet:

Mit unserem Newsletter werden Sie per E-mail über die aktuellen Veranstaltungen informiert:

Anmeldung Newsletter:

Schicken Sie ein Email mit dem Betreff "Anmeldung Newsletter" an lena.windlerNULL@tg.ch .

Aktuelle Veranstaltungen

Schritt 2: Kostenloses individuelles Beratungsangebot nutzen

Vor einer Gebäudehüllensanierung, einem Heizungsersatz oder einem Neubau empfehlen wir Ihnen eine neutrale Beratung durch eine Fachperson.

Die öffentlichen Energieberatungsstellen beraten Sie während einer Stunde kostenlos. Entweder vor Ort oder im Büro des Energieberaters.

Schritt 3: Mit dem GEAK den Zustand des Gebäudes und die persönliche Sanierungsstrategie festlegen

Der GEAK mit Beratungsbericht gibt Auskunft über den energetischen Zustand eines Gebäudes und schlägt passende Massnahmen vor. Bei Sanierungen bestehender Gebäude macht dieser Gesamtüberblick Sinn: Es können die Massnahmen umgesetzt werden, welche die grösste Wirkung haben - bei möglichst tiefen Kosten. Auch Etappen-Sanierungen können optimal geplant werden.

Der GEAK wird durch einen GEAK-Experten aus Ihrer Region erstellt. Der Kanton fördert den GEAK mit Beratungsbericht mit einem Beitrag von bis zu 60 Prozent der Erstellungskosten. Zur Förderbroschüre als PDF

Was ist ein GEAK?
GEAK oder GEAK Plus: Was ist der Unterschied?
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Merkblatt Gebäude in Etappen sanieren [pdf, 349.76 KB]

Schritt 4: Sanierungsmassnahmen auswählen und von kantonalen Förderbeiträgen profitieren

Das kantonale Energie Förderprogramm umfasst viele Sanierungsmassnahmen. Informieren Sie sich deshalb bereits vor Umsetzung der Massnahmen und reichen dann ein Fördergesuch ein.

Was wird gefördert?